Alpenüberquerung – Mein Ziel in 2019

Das Jahr ist ja nun noch nicht so alt, aber dieses mal habe ich mir etwas ganz besonderes überlegt, was ich dieses Jahr unbedingt machen möchte. Gleichzeitig ist dies ein lang gehegter Traum, den ich nun verwirklichen möchte. Allerdings ist der Traum auch eine riesige sportliche Herausforderung für mich. Im Juli 2019 werde ich zusammen mit einem Freund & Kollegen nach Füssen aufbrechen und von dort aus die Alpen mit meinem Mountainbike überqueren. Dabei erwarten mich rund 450 Kilometer und rund 9.000 Höhenmeter auf 6 Etappen, die ich allein mit Muskelkraft überwinden muss. Als ich diese Tour gebucht habe, wurde mir schon ein wenig anders. Irgendwie waren die Gefühle sehr vermischt. Von Euphorie bis hin zu Angst war eigentlich alles dabei. Doch das Produkt was aus diesen Gefühlen resultiert ist Ehrgeiz.

Aber warum mache ich das eigentlich? Für mich persönlich ist es ein schönes & ambitioniertes sportliches Ziel. Irgendwie habe ich gemerkt, dass ich mit „ich will xy Kilo abnehmen“ irgendwie nicht so verbindlich unterwegs gewesen bin. Andere bereiten sich auf einen Marathon oder ähnliches vor und ich wählte eben eine Alpenüberquerung. Es sollte dieses mal eine größere & verbindlichere Sache sein. Jetzt wo ich weiß, dass ich eine Tour gebucht habe, wo andere für in die Sonne fliegen muss ich meinen Körper & Geist auf dieses Event vorbereiten. Mit der Buchung ist es eben diese eine verbindliche Sache geworden und es gibt kein zurück mehr. Von nun an geht es darum, die gemischten Gefühle in Einklang zu bringen. Ängste & Zweifel gilt es mit einer gezielten Vorbereitung zu minimieren und den Körper auf diese Belastung vorzubereiten.

Wie sieht die Vorbereitung aus?

Sobald der erste Schnee vorbei ist, geht es los. Joggen, gezieltes Bein-Krafttraining und viel Fahrradfahren stehen auf dem Programm. Parallel dazu, geht es im März zu einer sportmedizinischen Untersuchung, um mal das ganze Herz – Kreislaufsystem auf dem Prüfstand zu stellen und zu schauen, wie man das Optimum herausholt. Denn eine Mountainbike-Überquerung – so habe ich gehört – ist kein Spaziergang. Moment überlege ich noch, ob ich mit einem Trainingsplan trainieren soll. Ich zweifel deswegen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich den immer strikt einhalten kann.

Neben den ganzen sportlichen Vorbereitungen werde ich noch weiter abspecken. Aktuell liegt mein Körpergewicht bei rund 91 Kilo. Bis zur Alpentour versuche ich noch ein wenig Gewicht zu verlieren, damit ich nicht unnötige Kilos die Berge hochtreten muss. Ich hoffe & denke, dass die o.g. Vorbereitungen da ihr übriges zu beitragen werden.

Ein anderer wichtiger Punkt wird natürlich die Ernährung sein. Da darfst du dich natürlich auf leckere und sportliche Rezepte freuen, die ich ausprobieren werde um mein Gewicht weiter zu drücken :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.