Das ist Food Noob

Ich bin 31 Jahre alt und koche gerne. Wenn ich gerade keine Freizeit habe, dann arbeite ich in einer Online-Marketing Agentur als Consultant. Ich berate Unternehmen hinsichtlich Ihrer Online-Marketing Strategie und helfe ihnen dabei, erfolgreicher in der digitalen Welt zu werden. Im Jahr 2015 wollte ich es dann noch mal wissen und habe mich noch mal an der Uni eingeschrieben und studiere nun berufsbegleitend auf Master im digitalen Marketing. Wenn neben all dem noch Zeit übrig bleibt, dann findet man mich auf dem Squash-Court. Für mich gibt es keine genialere Sportart wie Squash. Es ist schnell und schön anstrengend. Genau das Richtige um Stress abzubauen.

food-nooba2

Warum dieser Blog?

Es ist oft nicht einfach, dass man was gescheites essen kann. Manchmal teilweise auch unmöglich. Da ist es sehr verlockend, sich eben schnell was auf die Hand zu holen. Ich selbst versuche dies mittlerweile weitestgehend zu vermeiden. Das war nicht immer so.

Irgendwann habe ich mich echt gefragt, ob der Gang in die Imbissbude, zum McDonalds und Co. wirklich das Richtige ist. Auch das abendliche Snacken von Süßigkeiten fand ich immer mehr schwieriger. Kochsendungen habe ich immer schon gerne geguckt und war eigentlich immer beeindruckt, wie lecker die Sachen aussahen. Aber sowas ist im beruflichen Alltag doch kaum möglich, oder? Bedingt. Natürlich kann man kein 7 Gänge Gourmet-Essen in einer hektischen Woche zaubern. Das ist auch nicht nötig. Für mich war klar, dass dieses Ziel viel zu hoch war und ich mich eigentlich nur gesünder ernähren wollte. Das war der Startschuss fürs Kochen. Daraus wurde dann schnell ein großes Interesse und meine Abneigung gegen Fertigessen aus der Dose und Tütensuppen wurde immer größer. Außerdem hasse ich Glutamat, was ja nahezu in jedem industriell hergestellten Essen enthalten ist.

Ich möchte dieses Interesse gerne teilen und hier einen kleinen Einblick über die Gerichte geben, die wir gerne kochen und zubereiten. Das fängt bei kleinen Dingen an und hört beim Sonntagsbraten auf. Hauptsache es schmeckt und ist von Grund auf selbst zubereitet. Darüber hinaus versuche ich hier euch ein paar Hintergrundinfos zu den Zutaten zu liefern, damit ihr wisst, was ihr esst und was sie für den Körper tun oder nicht tun.

Aus diesem Grund habe ich auch den Namen für diesen Blog gewählt. Und wenn ihr es schafft, nur ein Gericht in der Woche mehr zu kochen, wo statt dessen die Tiefkühlpizza  im Tiefkühlfach eures Kühlschrankes verbleibt, dann ist das schon ein erster Schritt! Und dabei soll euch dieser Block helfen!

Ich hoffe, ihr kriegt hier richtig Hunger!

Euer Food-Noob