Testings

So liebe Freunde. Cookies backen ist angesagt! Ihr erinnert euch sicherlich noch an meinen Teaser bzgl. der Cookies? Ich habe von Adumo.de eine Cookie-Backmischung bekommen. Ich saß heute Sonntag Abend zu Hause und hatte irgendwie nicht so wirklich einen Plan davon, was ich machen soll. Es war aller erledigt. Eltern waren besucht, ein paar Kalorien habe ich auch im Fitnessstudio gelassen. Da hab ich mir gedacht, die können ja dann wieder drauf 🙂 Daher wollte ich heute mal die Cookies probieren. Damit ihr wisst, wovon ich spreche hier noch mal die stylische Flasche, in der der Cookie noch in seinen Einzelteilen liegt:

cookie-backmischung

 

Cookies backen und genießen

Cookies backen geht damit wirklich einfach. Ihr braucht für diese Backmischung noch 100 Gramm Butter und ein Ei, welches ihr noch hinzufügen müsst- Also zuerst nehmt ihr eine Schüssel und ihr könnt eigentlich direkt alles rein geben. Ich habe mir die braunen Zucker, den ihr auf dem Bild auf dem Flfaschenboden seht herausgenommen und zusammen mit der Butter erstmal gesondert verarbeitet. Die Butter habe ich komplett in einer Pfanne geschmolzen und den Zucker dort mit hinein gegeben. Ich fand das besser für die Zubereitung damit sich die flüssige Butter mit den restlichen Zutaten besser verbinden kann. Also wenn sie komplett geschmolzen ist, dann könnt ihr die Masse zu den restlichen Zutaten geben. Ei rein und mit einem Mixer alles gut verrühren.

Große oder kleine Cookies?

Jetzt müsstet ihr einen dunklen Cookie-Teig vor euch liegen haben. Bereitet nun euer Backblech vor. Legt es mit Backpapier aus und macht in eurem Ofen dampf! Ich habe ihn auf 180 Grad hochgeheizt. Die Backzeit beträgt ca.10 Minuten. Natürlich hängt dies stark von der Größe eurer Cookies hab. Ich habe beispielsweise Monster-Cookies gebacken 😀 Die brauchen dann natürlich etwas länger. Gebt nun mit einem Löffel etwas Teig auf das Backpapier und formt daraus nun euren Cookie. Ich habe dabei zwei Löffel benutzt, da der Teig wegen dem Zucker schon was kleb. Hat wunderbar funktioniert. Und nun ab in den Ofen! Achtet darauf, dass der Cookie nicht verbrennt! Wenn er gerade anfängt braun zu werden, dann muss er raus. Dann ist er außen knusprig und innen noch weich 🙂

Ihr müsste darauf achten, dass ihr in etwas auskühlen lasst auf dem Backblech! Er ist noch weich und kann zerbrechen. Wenn er etwas abkühlen konnte, dann könnt ihr mit einem Pfannenheber vorsichtig drunter her und ihn auf einen Teller geben, wo er sich weiter beruhigen kann.

cookies-backen der-perfekte-cookie cookie-backmischung cookie-teig

 

Fazit zu den Cookies

Also ich muss sagen, mir haben die Cookies wirklich gut geschmeckt. Ich habe noch etwas Kuchenglasur übrig gehabt, die ich noch eingearbeitet habe. Wer ein kleines originelles Give away haben will oder für sich gerne mal so etwas ausprobieren möchte, der kann ohne weiteres zuschlagen. Die Cookies schmecken mir wirklich am Besten, wenn sie nicht komplett durch gebacken werden. Habe da verschiedene Stufen ausprobiert 🙂 Das Glas liegt jetzt in der Spühlmaschine und ich denke, dass ich es weiter verwenden werde.

Rating: 4.5/5. From 4 votes.
Please wait...