Diät und Kalorienzählen: Ein Vergleichsversuch

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Es gibt so viele Möglichkeiten, sein Gewicht zu reduzieren. Es ist eine mega Industrie und es gibt so viele Anbieter von irgendwelchen Konzepten, Diätplänen, Wunderpillen, Pülverchen oder Zabersprüchen… Ich sage dir, für mich ist das alles nichts. Vor einigen Jahren habe ich mal die Dukan-Diät zusammen mit meiner damaligen Freundin gemacht. Es war wirklich zum Kotzen. Es gab nichts bis dato, was mir mehr das Gefühl gegeben hat, dass ich mich einschränken muss. Dukan setzt auf eine proteinreiche Ernährung und wird in verschiedenen Phasen durchgeführt. Darüber hinaus gibts in dem Buch dann auch die passenden Abnehmrezepte. Ich kenne nicht alle Diäten, aber jedes mal wenn ich an eine Diät denke, dann kommt mir sofort wieder dieses Gefühl, das ich auf etwas verzichten muss. Es löst fast schon Panik in mir aus 😀

Die Diät sagt dir, was du Essen darfst

Was ich persönlich für mich schwierig finde ist, dass man eben an einen festen Rahmen in einer Diät gebunden ist. Wenn man sich selber sagt, dass man nun die und die Diät machen möchte, dann unterwirft man sich automatisch den Spielregeln, die der Erfinder der entsprechenden Diät vorgibt. Wenn es heisst, dies und jenes darf man essen und dies und das eben nicht, dann ist das der Rahmen in dem man sich bewegen muss. Und hier ist finde ich das Problem. Stell dir vor, du gehst mit Freunden essen oder bist auf einer Geburtstagsparty eingeladen. „Ne ich darf nicht, ich mache Diät“. So heisst es doch oft. Ich fühle mich gerade an die Dukan-Zeit zurückversetzt 😀 Sowas ist doch doof. Das „nicht dürfen“ gibt es doch eigentlich gar nicht. Man darf immer essen was man möchte. Ich finde, man setzt sich nur damit psychischen Stress aus. Die Angst davor, unehrlich zu sich selbst zu sein. Angst davor, oh was können nur die Anderen von mir denken. Vielleicht wird einem ja auch kein Durchhaltevermögen attestiert vom Partner, wenn man sich mal am Buffet vergreift. Meine persönliche Meinung ist, dass das doch idiotisch ist. Wieso setzt man sich selber so unter Druck. Warum unterwirft man sich einem Regelwerk, dass mir sagt, was ich essen darf und was nicht?

Als ich damals mit Dukan angefangen haben, war das ein Sprung ins kalte Wasser. Ich musste Sachen essen, die ich vorher so nicht gegessen habe. Mein Körper dachte sich wahrscheinlich auch, „was macht der denn da?“ Also es war eine Umstellung von heut auf morgen. Ob sowas gesund ist? Ob es gesund ist, wenn man binnen weniger Wochen viele Kilos verliert? Die meisten Diäten sind auf eine gewisse Dauer ausgelegt. Was passiert denn danach? Darf man danach dann wieder so leben wie vor der Diät? Klar, dann war die Diät auch wohl für den Arsch und man hat sich umsonst unterworfen und eingeschränkt.

Die Top Diäten

Halten wir kurz fest: Für mich persönlich sind Diäten nichts. Sie geben mir das Gefühl, dass ich auf etwas verzichten muss, was ich gerne esse. Da habe ich keine Lust drauf und aus diesem Grund weiss ich schon, dass eine Diät scheitern würde. Also spare ich mir irgendwelche Abos oder Accounts bei irgendwelchen Fitness-Gurus. Dennoch habe ich mich gefragt, was denn so die beliebtesten Diäten sind. Hier mal eine kleine Auflistung.

 

Diät Beschreibung Vorteile Nachteile
Clean-Eating Eigentlich ist es keine Diät, sondern entpspricht einer Philosophie bzw. Lebenseinstellung. Es werden hier keine verarbeiteten Lebensmittel verwendet und alles frisch zubereitet. Bei Clean-Eating handelt es sich um eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Man muss sich an keinen strengen Ernährungsplan halten, sondern muss die innere Ernährungs-Einstellung abändern. Wer Pfunde verlieren möchte braucht Geduld.
Detox Bei Detox soll der Körper gezielt entschlackt werden. Dies geschieht durch Umstellung auf eine basische Ernährungsweise mit Säften etc. Neben der Entgiftung steht hier auch der Gewichtsverlust im Fokus. Außerdem soll durch Detox das Immunsystem gestärkt werden. Durch Detox soll man sich besser und gesünder fühlen. Ist vitaler unterwegs und das Hautbild soll sich verbessern. Keine wissenschaftlich erwiesene Wirkung. Außerdem muss man sich an bestimmte Ernährungsregeln halten. Dadurch greift man einseitig in die Ernährung ein.
Low-Carb Bei der Low-Carb Diät geht es darum, wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Ferner werden mehr Eiweisse und Fette in den Ernährungsplan eingebaut. Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate soll sich das Gewicht schnell runterregeln Durch Low-Carb lassen sich Pfunde schnell reduzieren. Nicht wirklich gesund. Ernährungsexperten empfehlen, nicht auf komplexe Kolhenhydrate zu verzichten. Merke: Rafinierter Zucker gehört zu den einfachen Kohlenhydraten
Weight-Watchers Bei Weight-Watchers ist alles erlaubt. Alle Lebensmittel werden nach Punkten eingeteilt. Der Teilnehmer darf täglich eine bestimmte Anzahl an Punkten zu sich nehmen und ernährt sich somit kontrollierter. Es kommt im Prinzip dem Kalorienzählen nahe. Man darf grundsätzlich alles essen und muss auf nichts verzichten. Durch die Community erfährt man etwas mehr Fitnessmotivation, so dass man besser am Ball bleiben kann. Der Zugang kostet Geld und ist mit einem Abo verbunden.
Ketogene-Diät Auch hier geht es darum, massiv Kohlenhydrate zu sparen. Durch diese Form soll der Körper in eine Art Hungerzustand versetzt werden, so dass die Fettreserven angegriffen werden. Sehr schnelle Reduzierung von Körperfett Eher ungesund und für eine dauerhafte Durchführung nicht geeignet.
Paleo-Diät Auch „Steinzeit-Diät“ genannt geht es hier bei darum, sich nur auf die wesentlichen Lebensmittel zu konzentrieren. Es geht eigentlich weniger ums Abnehmen, sondern viel mehr um eine gesunde Ernährung. Back to the roots! Es ist eigentlich nur das erlaubt, was auch die Menschen in der Steinzeit zu Verfügung hatten. Das heisst hochwertige tierische Produkte, Beeren und Früchten sowie Gemüse. Es handelt sich dabei um eine ausgewogene und gesunde Ernährungsform. Es muss nichts gemessen und gezählt werden und der Jojo-Effekt tritt nicht ein Die Paleo-Diät ist im Vergleich teurer. Außerdem ist sie zeitintensiver, als andere Formen. Schnelle Snacks zwischendurch sind erlaubt, aber nur wenn die richtigen Lebensmittel verwendet werden. Lies hier mehr dazu

 

Kleines Zwischenfazit zu den Diäten

Es ist wirklich ein kleiner Überblick über die verschiedenen Diät-Formen. Man muss auch ehrlich sagen, dass manche vorgestellten Konzepte eigentlich keine Diäten sind, sondern viel mehr Lebenseinstellungen. Aber egal. Ich persönlich finde Lebenseinstellungen immer ganz gut, da sie nicht so ein Projekt-Charakter haben und viel mehr in einem selbst verankert sind. Jeder sollte für sich selber entscheiden, was für ihn das Beste ist. Eine Diät ist zeitlich begrenzt und nicht nachhaltig. Außerdem kann sie auch ungesund sein. Daher schaut genau hin, was ihr vorhabt und welches Ziel. Wer abnehmen möchte, der kann es auch ohne einen 12 Wochen-Plan machen. Selbst wenn man ein Jahr dafür braucht. Hier ist der Weg das bessere Ziel.

Kalorienzählen

Beim Kalorienzählen geht es darum, wie der Name schon sagt, um das Zählen von Kalorien 😀 Meistens bedient man sich einer App, die einen dabei unterstützt. Hinter diesen Apps hängen Datenbanken, in denen sämtliche Lebensmittel und deren Kalorienmengen hinterlegt sind. Man führt im Prinzip eine Art Tagebuch und schreibt Tag für Tag das rein, was man so am Tag gegessen hat. Wirklich alles! Wichtig dabei ist, dass du deinen täglichen Kalorienbedarf kennen musst. Sonst kann dir die App nicht sagen, wie viel Kalorien du noch zu dir nehmen darfst.

Wie berechne ich meinen Grundumsatz?

Wie schon gesagt. Für das Kalorienzählen musst du wissen, wie viel du überhaupt am Tag zu dir nehmen darfst. Dazu kannst du dir die Harris-Benedict-Formel anschauen:

655,1 + (9,6 x Körpergewicht in kg) + (1,8 x Körpergröße in cm) – (4,7 x Alter in Jahren)

Damit kannst du deinen Grundumsatz ausrechnen. Der Grundumsatz ist der Kalorienbedarf den dein Körper ganz einfach zum Funktionieren braucht. Hier ist keine körperliche Aktivität einbezogen. Beim Grundumsatz handelt es sich um den Kalorienbedarf eines Körpers, der sich den ganzen Tag in völliger Ruhe befindet.

Welche Apps können Kalorienzählen?

Ich persönlich habe mir die App YAZIO besorgt. Die App braucht zu Beginn ein paar Infos wie Alter, Geschlecht etc. Darüber hinaus will sie wissen, welches Ziel du hast. Möchtest du einfach nur abnehmen oder auch Muskeln aufbauen. Darauf basierend errechnet sie dir deinen persönlichen täglichen Kalorienbedarf. Nun brauchst du einfach nur deine verzehrten Lebensmittel eintragen. Das ist eigentlich ganz einfach: Man sucht nach dem entsprechenden Lebensmittel und übernimmt einfach den passenden Vorschlag, den die App einen macht. Man kann auch mit Markennamen suchen. Ich finde die Bedienung sehr einfach. Unterteilt ist das Ganze in Frühstück -Mittag und Abendessen. Mit jedem Lebensmittel wird der Balken immer größer, bis mann dann sein Maximum erreicht hat.

Was ich ganz gut finde ist, dass man durch das Kalorienzählen ein Gefühl dafür entwickelt, was man da eigentlich isst. Das ist bei Weight-Watchers verfälscht finde ich, da die das in ein Punktesystem verpackt haben. Schau dir die App mal an. Ich finde sie gut. Es gibt dort auch Rezeptvorschläge, die man in einer Pro-Version bekommen kann.

Fazit:

Wie schon gesagt. Von Diäten halte ich nichts und ich bin von Dukan echt nachhaltig geschädigt. Vergiss „10 kg abnehmen in einer Woche“ oder andere Kampfansagen. Es ist ungesund. Eine Detox-Diät scheint etwas für den Kopf zu sein und nach den Quellen nicht wirklich wissenschaftlich erwiesen. Ich bin ein großer Fan von Nachhaltigkeit. Ich persönlich versuche, mich einfach gesünder und bewusster zu ernähren. Wenn die Gesundheit im Vordergrund steht, dann zieht die Gewichtsfrage eigentlich nach. Eine Lebenseinstellung ist langfristiger und billiger als irgendwelche Power-Pulver oder völlig überteuerten Fruchtsaft-Kuren, die man sich übrigens auch ganz easy selber mixen kann. Kalorienzählen hat den riesen Vorteil, dass man mehr über die Lebensmittel lernt, die man so isst. Der Nachteil ist, dass es teilweise lästig sein kann, alles zu dokumentieren, was man gegessen hat. Aber nur so kann man den Überblick behalten. Nur so wirst du sehen können, welche Lebensmittel dein Kalorien-Guthaben rapide schrumpfen lässt. Einen weiteren super spannenden Überblick findest du auf kochundküche!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann lass mir gerne ein Kommentar da oder teile ihn auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar