Rustiklassiker

Kennt ihr das? Wenn man keine Ahnung hat, was man schnell zu Essen machen soll? Manchmal hat man vielleicht keine Zeit groß einkaufen zu gehen und muss eben was aus dem Handgelenk zaubern bzw. auf das zurückgreifen, was gerade da ist. Ein kurzer Blick in den Vorrat und es war klar: Bratkartoffeln machen ist angesagt. Bratkartoffeln machen ist überhaupt nicht schwer und ist super easy. Bei uns gab es als Beilage Kohlrabi in Rahmsoße. Aber um die geht es heute nicht. Ich zeig euch mal die Bratkartoffeln wie wir sie einfach lieben.

  • 700 bis 1000 Gramm Kartoffeln
  • Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • Speckwürfelchen
  • Schnittlauch
  • 1 Ei
  • Knoblauch
  • Paprikagewürz edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gemüsebrühe

Bevor wir Bratkartoffeln machen, müssen wir sie schälen

Logisch eigentlich 🙂 Bratkartoffeln mit Schale hab ich auch noch nicht gemacht. Wäre vielleicht mal ein kleines Experiment wert. Machen wir mal ohne Schale weiter. Wie gesagt. Schält eure Bratkartoffeln und wascht sie anschließend mit Wasser ab. Schneidet eure Kartoffeln nun in dünne Scheiben und achtet darauf, dass sie einigermaßen gleich groß sind. So werden alle Scheibchen gleichmäßig gar. Wenn ihr eure Kartoffeln fertig geschnitten habt, dann wasche ich sie noch mal kurz ab. Ich hab irgendwie den Eindruck, dass sie dann in der Pfanne nicht aneinander festkleben, da die Stärke dann abgespühlt ist. Gebt nun in eine beschichtete Pfanne etwas Butterschmalz und bratet eure Kartoffeln auf höherer Hitze kurz an. Danach reguliert ihr runter und gebt einen Deckel drauf, damit das Dunstwasser nicht entweicht.

Weitere Zutaten für eure Bratkartoffeln

gebratene Zucchini

Leckere gebratene Zucchini schmecken hervorragend zu euren Bratkartoffeln

Im Zweiten Schritt kümmern wir uns nun um die weiteren Zutaten, die wir für unsere Bratkartoffeln brauchen. Schnibbelt bzw. würfelt schon mal die Zwiebel klein. Dann haben wir diesen Part auch schon mal erledigt. Bereitet nun eine zweite kleiner Pfanne vor. Butterschmalz rein und nun schnibbeln wir die Zucchini in Scheiben. Gebt sie nun in die kleine Pfanne und bratet sie scharf an bis sie gold-braun werden.

 

Mit Salz und Pfeffer würzen und eine halbe Zehe Knoblauch reinpressen. Gooott ist das lecker. Könnte man schon so essen. Wenn die Zucchinis durch sind, gebt sie zu den Bratkartoffeln hinzu. Jetzt haben die Zwiebel und die Speckwürfel ihren großen Auftritt. Rein damit. Bitte mit diesen Zutaten nicht starten, da sie sonst verbrennen. Die Bratkartoffeln brauchen einfach länger. Nun rührt ihr etwas Brühe an. Ich nehme immer die Bio Gemüsebrühe von Maggi, da ich kein Glutamat im Essen haben will. Und laut Etikett ist dort keins drin. Gebt einen Schuss Gemüsebrühe zu euren Bratkartoffeln. Sie dürfen nicht darin schwimmen, sondern es reicht, wenn der Pfannenboden gerade so bedeckt ist. Nun wieder Deckel drauf, sonst verdampft alles. Zum Schluss schlagt das Ei auf und gebt es über eure Bratkartoffeln und rührt alles gut durch. Das Ei stockt sofort und hebt es unter eure Bratkartoffeln. Wir sind fast fertig! Als Nächstes kommt die Hälfte eures Schnittlauchs hinzu, den ihr in kleine Stückchen gehackt habt. Ganz zum Schluss würzt ihr. Schmeckt nun eure Bratkartoffeln mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab. Man könnte sicherlich noch ein oder zwei Zweige Rosmarin hineingeben.

Ihr müsst unbedingt darauf achten, dass ihr immer den Deckel drauf habt. So werden eure Bratkartoffeln nicht trocken und alles bleibt schön saftig aber trotzdem knusprig. Bratkartoffeln gehören für mich einfach zu einem leckeren Essen dazu und sind einfach genial. Bei uns gab es dazu auch gerne mal einen Brathering. Der Essig dort drin, rundet das Ganze noch mal etwas ab. Ein rustikales und schnelles Gericht.

bratkartoffeln machen leicht

Bratkartoffeln machen ist mehr als easy und schmeckt unheimlich lecker

Wenn es euch geschmeckt hat, dann freue ich mich auf euren Kommentar und Like!


 

 

 

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...